Dein inneres Kind bringt zurück, was dir fehlt.

 

Jeder kann sich wirklich angenommen und geliebt fühlen!

 

Doch die Angst nicht geliebt oder abgelehnt zu werden, ist vielleicht auch für dich immer noch so unerträglich, dass du dich mit deinen eigenen Bedürfnissen verleugnest, dich anpasst oder ja gesagt, wenn eine leise liebevolle Stimme in deinem Inneren dir zum Nein rät.

 

In diesem Blogartikel erzähle ich dir von meinem Weg zum Ursprung dieses Problems, wie er mich über das innere Kind zu 5 wesentlichen Schritten geführt hat, mit denen ich meine tiefsitzende Angst vor Ablehnung endlich transformieren konnte.

 

 

Was ist das innere Kind?

Das „innere Kind“ gehört zu einem psychologischen Betrachtungsmodell deiner inneren Erlebniswelt, das u.a. durch den bekannten Familientherapeuten John Bradshaw geprägt und bekannt wurde. 

 

Das „innere Kind“ ist also symbolisch zu betrachten und steht für alle positiven und negativen Erfahrungen aus deiner Kindheit, die du mit deinen Eltern und anderen wichtigen Bezugspersonen erfahren hast. 

 

An die allermeisten dieser Erfahrungen erinnerst du dich vielleicht nicht mehr, dennoch sind sie im Unterbewusstsein festgeschrieben und somit ein wesentlicher Teil deines Unterbewusstseins.

 

So tut das Kind in dir viel dafür, dass es Kränkungen und Verletzungen, die ihm in der Kindheit zugefügt wurden, nicht nochmals erleben muss. Und gleichzeitig strebt dein Kind in dir immer noch danach, die Wünsche nach Sicherheit und Liebe, erfüllt zu bekommen, die in deiner Kindheit nicht ausreichend genährt werden konnten. Und diese Ängste, Verletzungen und Sehnsüchte wirken unbewusst im Unterbewusstsein weiter. 

 

Auf der bewussten Ebene bist du eine Erwachsene, die ihr Leben gestaltet. Doch auf der unbewussten Ebene beeinflusst dein inneres Kind dein Wahrnehmen, Fühlen, Denken und Handeln ganz erheblich. Sogar sehr viel stärker als dein Verstand.

 

Falls dich die wissenschaftliche Seite dieses Themas interessiert, empfehle ich dir die DVD „Wie wir werden, wie wir sind“ von Bruce Lipton.

 

 

Was dein inneres Kind verletzt?

Als Baby bist du so unglaublich offen und verletzlich und spürst alle Gefühle und Stimmungen deutlicher als jeder Erwachsene. Du spürst den Stress deiner Eltern, ihre Unzufriedenheit, ihre Sorgen, ihre Ängste. Alle diese Gefühle - Angenehme wie auch Unangenehme - strömen ungebremst in dich ein.  

 

Vor allem unangenehme Einflüsse kannst du zu diesem Zeitpunkt weder verarbeiten noch bewältigen und so tun diese fremden Gefühle einfach nur weh.

 

So beginnt die Verletzung deines inneren Kindes.

 

Später, wenn du dann beginnst die Welt zu erkunden, bekommst du in verschiedenen Situationen oft nicht die Liebe, Unterstützung oder den Trost den du gebraucht hättest, damit du dich sicher und geliebt fühlst. 

 

Und auch diese Erfahrungen sind oftmals so intensiv, dass du sie nicht fühlen und verarbeiten konntest. Also entwickelst du Schutzstrategien, die dich in Zukunft vor solchen Erfahrungen schützen sollen. Mehr dazu an einer anderen Stelle.

 

 

Wie zeigt sich dein verletztes Kind?

  • Vielleicht tust du dich schwer, anderen Menschen zu vertrauen.
  • Vielleicht gehst du immer gleich vom Schlimmsten aus.
  • Vielleicht tust du dich schwer, Entscheidungen zu treffen.
  • Vielleicht gehst du lieber gewohnte Wege, als zu versagen.
  • Vielleicht tust du dich schwer, nein zu sagen.
  • Vielleicht hast du Angst abgelehnt zu werden.

Da sich dein inneres Kind nicht über Worte sondern über Gefühle ausdrückt, sind deine Gefühle die Verbindung zu deinem inneren Kind. 

Wenn du dich also einsam, traurig, zurückgewiesen oder verletzt fühlst, um hier nur einige unangenehme Gefühle zu nennen, spüre einfach mal in dich hinein. 

 

Wie groß und alt fühlst du dich? 

 

Falls du dich klein und zerbrechlich fühlst, wirst du in diesem Moment von deinem inneren Kind gesteuert. Dann denkst, fühlst und handelst du in dem Moment so, wie du damals gehandelt hast.

 

 

Doch was kannst du tun, um dein inneres Kind zu heilen?

Was kannst du tun, damit der Schmerz aus deiner Vergangenheit, sich in der Gegenwart nicht immer und immer wieder unbewusst wiederholt?

 

 

Nimm dein inneres Kind bewusst wahr

Dein inneres Kind wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich wahrgenommen zu werden. Es möchte, dass du liebevoll und ohne Urteil da bist und zuhörst. Es möchte gehört werden, auch wenn es sich nicht immer über Worte ausdrücken kann.

 

Wenn du lernen möchtest, dein inneres Kind bewusst wahrzunehmen, dann bist du aufgerufen, deinen Blick nach Innen zu richten und auf deine Gefühle zu achten.

 

Vielleicht hast auch du in deiner Kindheit gelernt, dass nur bestimmte Gefühle erwünscht und akzeptabel sind. Und vielleicht hast du erlebt, dass du Zurückweisung oder sogar Strafe erlebt hast, wenn du traurig, wütend oder einfach nur anders warst: „Stell dich nicht so an! Hör auf zu heulen! So schlimm es doch gar nicht! Benimm dich gefälligst!“

 

Da es oft keinen Raum für deine Gefühle gab, musstest du sie runterschlucken und verdrängen. Und heute sitzt du auf einem Berg von Trauer, Schmerz und Wut. 

Gefühle wollen nur fließen und sich frei schwingen!

Die verletzten Gefühle deines inneren Kindes kommen innerhalb von Minuten in dir zum fließen, wenn sich dein inneres Kind sicher, geliebt und unterstützt von dir fühlst.

 

 

Gehe liebevoll mit dir selbst um

Es gab eine Zeit in meinem Leben, wo ich keinerlei Vorstellungen hatte, wie Selbstliebe im Alltag aussehen soll. Lange fiel mir gar nicht auf, wie hart und streng ich mit mir sprach, wie viel ich Dinge tat, die mir nicht gut taten. Erst als ich begann meinen persönlichen Entwicklungsweg bewusst zu gehen, dämmerte mir so nach und nach, was gelebte Selbstliebe war.

 

Sehe ich da ein Schmunzeln in deinem Gesicht?

Ging es dir vielleicht genauso?

 

Und so begann ich, innerlich als liebevolle Mama mit mir zu sprechen. Vor kurzem bin ich mit dem Motorrad einen wunderschönen aber auch sehr anstrengenden Pass gefahren. Und irgendwann merkte ich, dass ich müde und unaufmerksam wurde. Da sagte ich liebevoll zu mir selbst: „Mach doch eine Pause, trink was und dann kannst du ja wieder weiter fahren.“ Früher hätte ich innerlich zu mir gesagt: „Jetzt stell dich nicht so an, es ist doch nicht mehr weit.“

 

Verstehst du was ich meine?

 

Und so trainierte ich mir innerlich nach und nach einen liebevollen Umgang mit mir selbst an. Und das fühlte sich nicht nur für mich gut an, sondern auch meine Beziehungen im Außen wurden weicher, liebevoller und mitfühlender. 

Sei dir selbst eine liebevolle Mama!

 

 

Liebe ist das Fundament deines Lebens

Der mitfühlende und verständnisvolle Umgang mit dir selbst, legt das Fundament für ein liebevolles Zuhause in dir, damit deine verletzen kindlichen Anteile wieder nach Hause kommen können. So ist dein wichtigstes Grundbedürfnis - wie bei uns allen -  „geliebt zu werden“ und das nicht nur in der Kindheit, sondern dein gesamtes Leben lang.

 

Als du noch ein Kind warst, bedeutete dies, dass du darauf angewiesen warst, dass deine Eltern und Bezugspersonen diesen liebevollen Raum für dich gehalten haben. Heute bist du erwachsen und darfst selbst für dieses innere liebevolle Zuhause sorgen.

Sorge für ein liebevolles Zuhause in dir!

 

 

Verletze kindliche Anteile heilen

Wenn du ein liebevolles Zuhause in dir geschaffen hast, dann kannst du auch deine verletzten inneren Kinder heilen und wieder nach Hause holen. Manche inneren Kinder kommen dir vielleicht schon beim ersten liebevollen Kontakt in die Arme gesprungen. Andere wiederum sind vielleicht so tief verletzt, dass sie deine Liebe immer und immer wieder spüren müssen, bevor sie Vertrauen fassen und wieder nach Hause kommen können.

 

Ich erinnere mich noch gut, wie ich in meiner Ausbildung „Geistiges Heilen“ die Arbeit mit dem inneren Kind kennengelernt habe. Durch die Arbeit mit meinen verletzten kindlichen Anteilen konnte ich nach und nach meine „Angst verlassen zu werden“ heilen und es gab wieder Raum für Vertrauen und Hingabe in meinem Leben. So war es mir wieder möglich eine liebevolle und gesunde Beziehung auf Augenhöhe zu leben, ohne mich dabei zu verlieren oder selbst aufzugeben.

 

Dein inneres Kind bringt zurück, was dir fehlt!

 

 

 

Dein inneres Kind verbindet dich wieder mit:

  • dem Gefühl von Sicherheit
  • dem Gefühl von Selbstvertrauen und innerer Stärke
  • dem Gefühl von Leichtigkeit und Freude
  • dem Gefühl von Zuversicht und Frieden
  • dem Gefühl von Verbundenheit und Herzenswärme

 

 

Der Heilungsprozess des inneren Kindes

Heute sind die Heilungsprozesse mit inneren kindlichen Anteilen ein fester Bestandteil meiner medialen Arbeit mit meinen Kundinnen. 

 

Eine Kundin, lass sie mich hier Sarah nennen, erzählte z.B. nach einem Heilungsprozess mit kindlich verletzen Anteilen, dass sie voller Freude festgestellt hat, dass sie erstmals in ihrem Leben sicher und selbstbewusst ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche aussprechen und vertreten konnte. 

 

Weiter berichtete sie, dass die Angst vor Ablehnung sich in innere Stärke und Zuversicht verwandelt habe und sich ihr Grundgefühl von Unsicherheit und Angst zu Sicherheit und Getragen sein verwandelt hat.

 

Verwandle Angst in innere Stärke und Zuversicht!

 

 

Fazit:

Die heilsame Arbeit mit dem inneren Kind bietet dir also erstaunliche Möglichkeiten, tiefsitzende Ängste und Konflikte in deinem Leben zu lösen und auf (fast) jedes Problem eine Antwort zu finden, um dir den Grundstein für eine lebenswerte Zukunft zu schaffen.

 

 

P.S.

Möchtest auch du die Tür zu deiner verborgenen Kraftquelle „inneres Kind“ wieder öffnen?

Demnächst kannst du dich von mir in einer Healing Session bei der Arbeit mit deinem inneren Kind anleiten lassen.

Soll ich dich über den nächsten Termin informieren? Dann trage dich sofort hier ein.