5 Stolpersteine, die du auf deinem Weg in ein Leben voller Leichtigkeit vermeiden solltest

Kennst du das?

Du hast schon so viel gemacht und versucht und noch immer fehlt deinem Leben Leichtigkeit und Freude, Leidenschaft und Inspiration, Tiefe und Intensität.

 

 

Egal, nach was du dich in deinem Leben sehnst, ob es nun eine glückliche Beziehung ist, ob es mehr Leichtigkeit und Freude ist oder ob es Tiefe und Intensität ist, immer wieder bringen dich die gleichen Stolpersteine zu Fall. Das Ergebnis sind, Selbstzweifel, Ohnmacht und Hilflosigkeit einfach nicht aus diesem scheinbaren Teufelskreis heraus zu kommen. Eigentlich kann das doch nicht so schwer sein, oder?
Meine Antwort darauf ist JEIN.

Dein natürlicher Urzustand ist ja Leichtigkeit und Freude und all die anderen wunderbaren Facetten der Liebe.
Aber leider hast auch du viele alte Blockaden, Muster und Verletzungen erlebt, die deinen natürlichen Urzustand überdecken und blockieren.

 

Insbesondere sind es 5 Stolpersteine, die du auf deinem Weg zu einem Leben voller Leichtigkeit unbedingt vermeiden solltest.


#1 In alten Verletzungen und Schmerz stecken bleiben
Jeder von uns wurde ausgelacht, verlassen, enttäuscht, belogen und betrogen. Oftmals von Menschen, die uns sehr nahe gestanden sind und die wir geliebt haben.

Jede schmerzhafte Erfahrung hat eine kleine Wunde in unserem Herzen zurück gelassen und damit es in Zukunft nicht mehr so weh tut, beschließen wir:
Jetzt ist Schluss damit, ich lasse mich nicht mehr verletzen.
Durch die meist unbewusste Entscheidung verschließen wir unser Herz und ziehen uns vor dem Leben und den Menschen zurück.

So wurden wir vorsichtig und misstrauisch und haben aufgehört unserem Herzen und der Liebe zu folgen, sondern gehen lieber auf Nummer sicher und folgen unserem Verstand.

Wenn du dein Herz verschließt und die Liebe weder nach Innen zu dir selbst noch nach Außen zu den Menschen um dich herum strahlen kann, dann bist du es, die am meisten darunter leidet...

Aber manchmal tut es einfach zu weh... Was kannst du hier also tun?

Die einzige Kraft in dir, die diese Wunden heilen lassen kann, ist die Liebe, die Liebe zu dir selbst. Dir selbst also alles zu geben, was du damals im Außen nicht bekommen hast und nachdem du dich so sehr gesehnt hast. Sei also achtsam, wertschätzend, nährend und liebevoll zu dir selbst.

Während so, deine eigene Liebe für dich, deine Verletzungen aus der Vergangenheit immer mehr heilt, wirst du innerlich immer stärker. Und je stärker du wirst, desto mehr erkennst du, dass das Festhalten an altem Schmerz ein „fragwürdiger“ Schutz ist, der dich im Alten fest hält.

Dieses neu gewonnene Bewusstsein lässt dich wieder offen, mutig und voller Zuversicht in eine schöne Zukunft marschieren.

 


#2 Im Opferbewusstsein stecken bleiben
Wenn wir eine Erfahrung machen, die uns nicht passt, die schmerzhaft ist, die wir uns anders gewünscht hätten, wo wir nicht das bekommen, was wir so dringend gebraucht hätten, dann ist es leicht im Außen einen Schuldigen zu suchen. Das lenkt unsere Aufmerksamkeit weg von unserem Schmerz in unserem Inneren, der so schwierig zu fühlen und zuzulassen ist.

Das ist ein weit verbreiteter Vermeidungsmechanismus.
Aber leider bringt uns der nicht weiter.

Damit machen wir uns selbst klein, machen uns zum Opfer, sabotieren uns selbst und vor allem... wir geben die Verantwortung für unser Leben aus der Hand und sagen: Du musst das für mich tun, denn ich bin so klein, machtlos und bedürftig, ich kann das nicht.

Manche Menschen verbringen ihr gesamtes Leben damit, andere für ihr Leben, für ihre Krankheit, für eine Entscheidung oder ihre gescheiterte Beziehung verantwortlich zu machen. Dass ist eine sichere Strategie, sich ein unglückliches Leben zu erschaffen.

Aber eigentlich geht es hier darum, wieder zu 100% die Verantwortung für unser Denken, Fühlen und Handeln zu übernehmen. Wenn wir also wieder erkennen, dass es allein unsere Gedanken sind, die Leichtigkeit oder Schwere in unserem Leben erschaffen können, spüren wir auch unsere eigene Urkraft wieder, die wir in uns tragen. Diese Urkraft will nur eins – erschaffen! Und jeder einzelne von uns muss selbst entscheiden, was er mit dieser Urkraft in seinem Leben erschaffen will – Freud oder Leid!

 


#3 Anderen gefallen wollen
Wenn du dir ein Leben erschaffen willst, das DIR wirklich entspricht, dass solltest du unbedingt damit aufhören, anderen gefallen zu wollen. Denn dann lebst du das, was die anderen von dir erwarten.
 
Wenn du anderen gefallen willst, lässt du dich selbst im Stich.
Dann gibst du dir selbst nicht das, nach was du dich sehnst, sondern tust alles, damit der andere es gibt, nach was du dich du so sehnst. Meist ist das Liebe und Anerkennung.

Eigentlich einfach.
Das Problem ist nur: Wir alle wollen Aufmerksamkeit bekommen und geliebt werden.

Das Paradoxe dabei ist:
In dem Moment, wo du dir selbst Liebe und Aufmerksamkeit schenkst, erkennst du, dass du im Außen gar nichts brauchst, weil du ja selbst alles in dir hast.

Gehst du aber von dir selbst weg, dann fühlt es sich so an, als wärst du von deiner eigenen Liebesquelle angeschnitten und müsstest im Außen um sie kämpfen.

Um trotzdem das zu bekommen, was für uns überlebenswichtig ist, nämlich Liebe und Anerkennung, passen wir uns an, sind ein braves Mädchen, ordnen uns unter und tun, was andere von uns erwarten.

Und dabei verlieren wir uns selbst.

Hier geht es also darum, eine gute und starke Verbindung zu dir selbst, zu deinem Herzen, zu deiner eigenen Liebesquelle aufzubauen. Und je stärker deine Verbindung zu dir selbst wird, desto mehr nährst du dich selbst von innen heraus mit Liebe und Anerkennung und desto weniger musst du den anderen gefallen.

 


#4 Die Wunderpille suchen
Natürlich möchte jeder gerne glücklich sein, eine Arbeit haben die ihn tief erfüllt, liebevolle Beziehungen und Begegnungen, Tiefe und Intimität und vielleicht sogar eine Vision im Leben... und das Ganze bitte schön schnell.

Oft wird mir dann in diesem Zusammenhang die Frage gestellt:
Geht das nicht irgendwie schneller, leichter?
Kann ich nicht glücklich sein, ohne vorher durch den Schmerz zu gehen?

Meine Antwort auf diese Frage ist kurz und vielleicht auch unbefriedigend...
Sie lautet: Nein!
Es ist leider so, dass es keine Wunderpille oder eine Abkürzung gibt.
Es gibt keinen leichten, schnellen und angenehmen Weg.

Denn du bist hier um Erfahrungen zu machen, um so dein Bewusstsein zu erweitern, zu lernen und dich auf diesem Weg bis auf die Meisterebene zu entwickeln... Und dieser Entwicklungsprozess hat sein eigenen Tempo, dass sich nicht manipulieren und anschieben lässt. Wo du dich weder durchmogeln noch bluffen kannst.


Der Weg zum Ziel führt meistens nicht dorthin, wo es (scheinbar) besonders leicht ist, sondern dort hin, wo dein größter Widerstand oder deine größte Angst ist.

Hilfreiche Fragen sind hier:
Was willst du auf keinen Fall tun?
Wo kommt ein unglaublicher Widerstand bei dir hoch?
Was findest du schrecklich und ist ein „No-Go“ für dich?
Was versuchst du schon dein Leben lang zu vermeiden?

Genau dort geht die Reise hin... Sorry, für die schlechte Nachricht 

Wie man es schafft, diese Widerstände und diese Angst zu überwinden, wenn sie einem unüberwindbar erscheinen?

Indem du nach Innen gehst, ab besten mit einem guten medialen Coach wie mich , ehrlich reflektierst und vor allem dir selbst erlaubst, dich auch dafür zu lieben und zu wertschätzen. Jeden Tag ein wenig mehr 

 


#5 Glauben, du bist nicht gut genug
Der größte Stolperstein aber, unter allen anderen verborgen liegt, ist zu glauben, dass du so, wie du bist, nicht gut genug bist. Dass du etwas tun musst, um liebenswert zu sein. Dass du Leistung bringen musst, um anerkannt wie werden. Dass dein natürliches Strahlen und dein Kraft etwas schlechtes oder sogar Zerstörerisch sind.

Zu glauben, dass du nicht gut genug bist, hält dich klein und in Gefangenschaft. Es verhindert, dass du ein erfülltes und großartiges Leben führen kannst.

Komme also deinen Überzeugungen über dich selbst auf die Schliche, hinterfrage sie und entschiede dich für stärkende, liebevolle Gedanken über dich.

Dann bist du frei!
Dann kannst du alles tun, nachdem du dich schon so lange sehnst.
Dann musst du dich nicht mehr abrackern oder es dir erkämpfen.
Dann wird es leicht und entspannt.
Dann wird es pure Freude.

   

 

 

Wünschst du dir eine intensive Begleitung?   

Derzeit begleite ich einige wenige Menschen sehr intensiv dabei, ihre tiefsitzenden Stolpersteine zu erkennen, zu entmachten und so den „Teufelskreis“ zu durchbrechen, der sie bisher daran gehindert hat, ein Leben in Leichtigkeit und Erfüllung zu genießen.

 

Interessiert?

Dann lade ich dich herzlich zu einem 1 zu 1 LASER Coaching ein, indem wir gemeinsam herausfinden, ob du und ich „Berge versetzen“ können. HIER GEHT ES ZUR ANMELDUNG